Menü
Menswear und Lifestyle mit Anspruch Der Styledirector von Schmitt & Lair
  • Labels to watch
-

Moncler: So erfolgreich wie nie!

Technisch ausgeklügelt und überragend im Design: Moncler ist nicht ohne Grund seit Jahren DIE Marke für Winterjacken. Muss man eine Moncler-Jacke sein Eigen nennen? Wir finden Ja.

 

So lange so gut – an der ursprünglich französischen, heute italienischen Jackenmarke Moncler beeindruckt, wie lange sie sich schon an der modischen Spitze hält. Im Gegensatz zu vielen anderen Brands, die nach kometenhaftem Aufstieg auch wieder einen tiefen Fall zu verkraften hatten, ist Moncler zum Fixstern avanciert. Warum? Das beginnt bei einem von Qualität und Design besessenen Eigentümer.

Remo Ruffini schuf sein Imperium viele Jahre im Stillen: Glitzer und Glamour haben den Manager nie interessiert, das Produkt und seine Marke dafür umso mehr. Auch wenn der wortkarge Unternehmer heute mehr in der Öffentlichkeit steht, auf Social Media postet er noch immer am allerliebsten Dinge, die so gar nicht nach VIP-Life aussehen: Das Knautschgesicht seiner Bulldogge zum Beispiel oder Remo himself beim Mountainbiking.

Wofür dieser vollbärtige Italiener von seinen Kollegen bewundert wird? Dafür, dass er die Marke stets nur nach oben entwickelt hat. Von den Kernmodellen der Kollektion gibt es niemals Sale, nur saisonale Extravaganzen unter den Jacken dürfen mit Rotpreis verkauft werden – doch die Chance, dass am Ende der Saison alle Sondermodelle bereits ausverkauft sind, ist deutlich höher.

Insbesondere, wenn es sich um Modelle der begehrten Genius Linie handelt, die mit wechselnden Künstlern und Designtalenten entworfen wird. Sie ist nur in wenigen Läden weltweit erhältlich und meistens online schon in den ersten Tagen ausverkauft.

 

Welches Moncler-Modell wählen?

Wer über eine Moncler Jacke nachdenkt, dem sei zuallererst geraten: Ausschließlich beim autorisierten Fachhändler kaufen, denn selbstverständlich hat der anhaltente Erfolg der Marke zahlreiche Kopisten auf den Plan gerufen.

Die echte Moncler vom Herrenausstatter der Wahl kann nach dem Kauf registriert werden und ist damit auf immer als Original verbucht – ein großer Vorteil, wenn man später irgendwann darüber nachdenkt, die Jacke Second Hand wieder zu verkaufen.

Neben den klassischen Daunenjackenmodellen für den Winter ist Moncler auch stark bei allen Übergangsjacken. Ob Bomberschnitte, Windbreaker oder Fieldjackets mit aufgesetzten Taschen – diese Modelle sind zeitlose Designs, an denen man Saison für Saison seine Freude hat.

Allen Nachhaltigkeitsfreunden sei gesagt: Moncler hat einen ehrgeizigen Green-Plan ausgegeben, mit dem sich das Unternehmen Schritt für Schritt zum Sustainability-Musterschüler entwickeln will. Kein Wunder also, dass es schon heute tierfreundliche Alternativen zur klassischen Daunenfüllung von Moncler gibt.

 

Abonnieren

Artikel, die Sie auch interessieren könnten:

Luxus auf vier Rädern

Campen boomt. Neben den Klassikern wie dem VW Bulli werden Luxuscamper immer beliebter. 3 Top-Modelle im Check.

Wir machen Dampf – 4 Tipps, um Ihre Kleidung fit zu halten

Zeitsparende Alternativen, um dem Knitter-Look von Hemden den Garaus zu machen.

Trendsportarten 2021

Fun, Abenteuer und Herausforderung pur – wer auf der Suche nach etwas Neuem ist, sollte sich diese Trendsportarten nicht entgehen lassen.

Nach oben